Victorinox Messerschärfer mit Keramikrollen – Kurztest

Victorinox-Messerschaerfer-Keramikrollen

In dieser Woche wurde mir netterweise ein Messerschärfer aus dem Hause Victorinox zur Verfügung gestellt. Darüber bin ich doch ganz happy, weil meine Messer langsam nach einer ausführlichen Behandlung schreien.

Kurz zur Firmengeschichte, welche ausführlich auf deren Webseite victorinox.de nachzulesen ist.
Angefangen hat alles mit einem Messergeschäft im Jahr 1884, welches damals von Karl Elsener eröffnet wurde. Später dann stattete er die schweizer Armee mit dem heute legendären Schweizer Taschenmesser aus und ebnete damit eine erfolgreiche Zukunft für das Unternehmen.
Mit den Jahren wurde das Sortiment deutlich erweitert, die hohe Qualität mit dem Entwicklungsprozess aber nicht vernachlässigt.

Victorinox-Messerschaerfer-Keramikrollen-03

In dem Test habe ich mich für drei Abschnitte entschieden, auf die ich im Folgenden nun näher eingehen werde.

Optik/Erster Eindruck

„Der Gerät“ ähnelt doch stark an ein Spielzeug für Erwachsene oder? Aber es soll primär ja um die Funktion und nicht unbedingt im das Design gehen.
Den Messerschärfer gibt es aktuell in den Farben rot und schwarz. Eine Ausführung in Holz würde ich noch klasse finden, wobei dann aber wohl auch der Endpreis steigen würde. Ansonsten ist die Verarbeitung wie erwartet ohne erkennbaren Makel.

Handhabung

Das Gewicht in Kombination mit den gummierten Füßen überzeugt mich. Kein Verrutschen oder Wackeln. Das ist für mich ein wichtiger Punkt, weil man hier nicht etwa Bleistifte anspitzt, sondern mit messerscharfen Gerät hantiert.
Auch super ist die Wahl der zwei Schärfstufen, die mit einem Kippschalter einzustellen sind. Hier kann man zwischen einer groben und feinen Schärfung wählen.

Ich muss sagen, dass ich mit der Handhabung sehr zufrieden bin. Bei einem gewöhnlichen Messerschärfer, der auch beim Dönermann von nebenan zum Einsatz kommt, mach ich mir doch immer Sorgen, dass ich das Messer im falschen Winkel halte und dadurch vielleicht dauerhaft beschädige. Bei dem Schärfer von Victorinox legt man das Messer einfach in einen Schlitz und lässt mit Vor- und Rückfährtsbewebungen die Keramikrollen ihre Arbeit verrichten.

Hier kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Nach ein paar mal hin und her sind meine Messer wieder fit und gleiten wieder butterweich durch Brot, Gemüse und Co.

Preis

Im Netz bewegt sich der Preis um die 25 Euro. Das geht auch völlig in Ordnung, weil man für die Taler kein Billigprodukt aus China, sondern ein gut verarbeitetes Werkzeug bekommt.
Die nächsten Monate werden allerdings dann zeigen, ob der Preis noch immer gerechtfertigt ist.

Victorinox-Messerschaerfer-Keramikrollen-02

Fazit kurz & knackig

+ kinderleichte Bedienung
+ zwei Schärfstufen
+ Standfüße

Optik: Mehr Farbvarianten oder eine Ausführung in Holz würde mir gefallen.
Anleitung: Könnte für unsichere Anwender ausführlicher sein.

—–
Kochneu bedankt sich für den Messerschärfer

Kommentar verfassen