Bratkartoffeln

Vor Kurzem habe ich einen TV-Bericht gesehen, wo Passanten Bratkartoffeln, Salzkartoffeln, Ofenkartoffeln und Pellkartoffeln nach ihren Nährstoffen sortieren sollten. 3-mal dürft ihr raten welches Kartoffelgericht die besten Werte hatte.

Sofern die Bratkartoffeln roh in der Pfanne angebraten werden, bleiben die wertvollen Stoffe wie Magnesium, Kalzium, Eisen, B-Vitamine und Kalium etc. im großen Umfang erhalten. Also ruhig mal zur Pfanne greifen und die Kartoffelchips schwenken.

Rezept Bratkartoffeln

 

Zutaten für 2 Personen

  • 800 g Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Würfelspeck
  • n.B. Öl, Salz und Pfeffer
  • Handvoll Petersilie
  • optional: Kümmel, Thymian und Majoran

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden und anschließend unter kaltem Wasser abwaschen. So geht die Stärke weg und die Bratkartoffeln werden knuspriger.
  2. In einer großen Pfanne Öl erhitzen, die Kartoffelscheiben dazugeben und 15 Minuten bei mittlerer Stufe hin und wieder wenden.
  3. In einer kleinen Pfanne die vorher gewürfelte Zwiebel mit dem Speck in etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind nochmal etwa 10 Minuten mit den Kartoffeln braten.
  4. Sobald die Kartoffelscheiben Farbe angenommen haben, mit Salz und Peffer abschmecken. Zum Schluss mit Petersilie servieren.
  5. Wer noch den gewissen Pfiff haben möchte, kann das Gericht mit Kümmel, Thymian und Majoran verfeinern.

Mahlzeit!

3 thoughts

  1. Bratkartoffeln gehen immer, ich gebe noch immer etwas Kümmel hinzu, rundet den Geschmack sehr gut ab, wie ich finde. Auch super machbar mit vom Vortag gekochte Pellkartoffeln. Lg

Kommentar verfassen